Die Löffelpiraten

Kinder-Krach-Mach-Konzert

Löffelpiratensongs zeichnen sich dadurch aus, dass sie nicht in eine feste, starre Form gebunden sind. Die Präsentationen der Songs sind emotional geprägt und sie leben davon, dass sie ihre Stimmungen entfalten. Die Konzerte sind wie das Meer, das mal ruhig mal wild und stürmisch ist.

Kleiner Klaus spielt die Flöte und die Mundharmonika und viele der kleinsten Musikinstrumente der Welt, mag es wenn an Bord gekocht wird und Fischsuppe auf dem Speiseplan ist. Großer Klaus spielt die Gitarre und schlägt die Trommel. Er mag es, wenn er in verschiedene Rollen schlüpft. Als Käpt`n leitet er die Piratenschule. Harald spielt Akkordeon - er liebt es wenn es windig auf hoher See ist, da er für sein Schifferklavier eine ordentliche Brise braucht.

Kinder-Krach-Mach-Konzerte

In Absprache mit den jeweiligen Einrichtungen für Kinder und Jugendliche war der Bunker Ulmenwall zusammen mit den Kulturcookies, dem MSS Audio-Team und dem Kanal 21 in Gärten, Einfahrten und Vorgärten unterwegs und hat den jungen Zuhörer*innen in ihren Wohngruppen unter strengen Hygiene- und Abstandsregeln 15 Minuten Musik an ihre Fenster gebracht. Es entstanden tolle Momente und Begeisterung auf beiden Seiten: Endlich wieder live spielen, endlich wieder etwas erleben. Da in den beteiligten Einrichtungen (Wohngemeinschaften e.V., Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, Haus Regenbogen, Haus Arche, Haus Ebenezer) Kinder und Jugendliche aller Altersgruppen leben, setzt die Reihe nicht auf reine Kindermusik. Das Projekt wurde durch die LAG Soziokultur gefördert.

Die Partner