Eine lange Geschichte

Theaterlabor Bielefeld

Schon mal was von Heidelbeck gehört? Für die meisten Bielefelder*innen dürfte das lippische Dorf in die Rubrik „unbekannte Provinz“ fallen. Doch es lohnt sich, genauer hinzuschauen – und dabei ein kleines Dorf mit großer Bedeutung zu entdecken. In der Regie von Theaterlabor-Urgestein Thomas Behrend ist im Rahmen des Projekts „Kulturlabor Nordlippe“ ein etwas anderer „Heimatfilm“ entstanden.

Der ehemalige Studienrat Manfred Behrend, ein langjähriger Lemgoer Kommunalpolitiker, führt als Akteur durch den Film und erzählt seine ganz persönliche Geschichte. Er wuchs in Heidelbeck auf und ist mit seinem profunden Wissen über die Bedeutung seines Heimatdorfes für die gesamte Region der ideale Experte. Engagiert und unterhaltsam erzählt er unter anderem Wissenswertes über den Heidelbecker Friedhof und das Heidelbecker Schloss. Mit stimmungsvollen Bildern erzeugt der Film eine liebevolle Atmosphäre, die Behrends Verbundenheit mit seiner Heimat deutlich spürbar macht. Wer mehr erfahren möchte, kann über das Theaterlabor eine Literaturliste anfordern.

Theaterlabor

Seit fast 40 Jahren steht das Theaterlabor Bielefeld für ausdrucksstarkes, grenzüberschreitendes, experimentelles Theater und hat sich damit weit über Bielefeld hinaus im Zentrum des internationalen Theatergeschehens positioniert. Durch die Ausrichtung internationaler Festivals und zahlreiche Auslandstourneen hat es eine sehr hohe künstlerische Qualität erarbeitet, wie sie sonst nur in den großen Metropolen zu finden ist. Als eigene Spielstätte dient das Tor 6 Theaterhaus, eine Produktionshalle auf dem Fabrikgelände des ehemaligen Nähmaschinenherstellers Dürkopp. Immer wieder „erobert“ Bielefelds Off-Theater aber auch andere, ungewöhnliche Orte und hat sich unter anderem mit spektakulären Straßentheater-Inszenierungen einen Namen gemacht.

Die Zeit des Lockdowns hat das Theaterlabor verstärkt für das Ausprobieren neuer, überraschender Formate genutzt, von begleiteten Spaziergängen bis zu Filmprojekten. Bereits vor der Pandemie hat das Theater sein Know-how in der regionalen Kulturarbeit eingesetzt und dabei große Erfolge erzielt. Der Film „Eine lange Geschichte“ entstand im Rahmen des Projektes „Kulturlabor Nordlippe“. Die Region Nordlippe soll modellhaft aufzeigen, wie aus der richtigen Mischung von Intervention und Unterstützung eine Region ihre kulturellen Aktivitäten bündeln und eigene Visionen für eine regionale Kulturarbeit entwickeln kann. Die Region soll eine Aufwertung durch ein eigenständiges Kulturentwicklungsvorhaben erfahren und nachhaltig davon profitieren. Das Theaterlabor Bielefeld als künstlerische Leitung hat Kontakte zu den Kommunen und Kultureinrichtungen, Kultur- und Heimatvereinen aufgenommen, um gemeinsam mit den Akteuren vor Ort für neuen Schub zu sorgen. Zum Konzept gehören die Anknüpfung an gewachsene Strukturen und das Eröffnen neuer Perspektiven.

Die Partner