Z.O.F.F.

Tanzbarer Balkan-Sound

Ihr Name lässt anderes vermuten, doch wo sie auftreten, macht sich innerhalb kürzester Zeit gute Laune breit. Z.O.F.F. steht nämlich für „Zentral Orchester finnischer Fischmärkte“ und verbreitet jede Menge gute Laune. Hauptsache tanzbar! Dieser Devise folgt die Band mit ihrem einfallsreichen Balkan-Sound mit Ska- und Swing-Elementen, gut gewürzt mit einer Prise Reggae und Worldfolk. Eine schmachtende Geige trifft auf kernige Bläsersätze, treibende Akkordeonklänge begegnen Stimmen aus Samt und Sandpapier, ein bebender Kontrabass gesellt sich zum funkensprühenden Schlagzeug. So entsteht ein ausgelassener Klangmix, eine ganz eigene Musik voller Tanzlust und Herzschmerz – mit Melodien, die sich in Herz und Hirn schrauben und Grooves, die dem Sitzfleisch Beine machen. Kein Wunder, dass sich Z.O.F.F. mit ihrer „Pickert-Polka“ längst zu einem echten Publikumsmagneten entwickelt haben.

Seit sieben Jahren verwandelt dieser kunterbunte Haufen die Plätze in und um Bielefeld mit seinen Auftritten in turbulente Fischmärkte und bringt dort mit jeder Menge Offbeat-Power pure Tanzlust auf die Bühne. Eine echte Live-Band, die zuletzt auf der Sommerbühne am Kanal 21 ihre mitreißenden Qualitäten unter Beweis stellen durfte.

Hinter Z.O.F.F. stecken vier Frauen und fünf Männer, die in der Kultur- und Musikszene der Region fest verankert sind. Gemeinsam bringen Marion Meisenberg (Vocals), Lisa Wilhelm (Geige & Vocals), Jochen Mariss (Tenor-Saxophon, Vocals, Komposition & Arrangement), Tom Görg (Trompete), Michael Schlömer (Trompete), Petra Borgert-Menzel (Klarinette), Angela Schmidt (Drums & Percussion), Klaus Rusack (Kontrabass) und Peter Niederlag (Akkordeon) die Klangfarben des Balkans auf die Bühne. „Skrupellos vermischen wir Klänge aus Kroatien, Montenegro und Rumänien mit Rhythmen und Melodien aus Nordeuropa, Spanien oder Israel und machen eigene Stücke daraus“, verraten die Musiker*innen. Gesungen wird in einer Fantasiesprache, die in ihrer Emotionalität über alle Ländergrenzen hinweg verständlich und verbindend ist.

Die Partner